Sicherheitstipps für den Gartenpool

Was gibt es Schöneres als im Sommer im eigenen Pool zu plantschen? Doch leider ertrinken darin jährlich immer wieder Kinder. Studien zeigen übrigens, dass viele Eltern die erlernten Schwimmkenntnisse ihrer Kinder überschätzen. Damit kein Unglück passiert, sollten einige wichtige Sicherheitstipps beachtet werden:

  • Der Pool sollte an einer gut sichtbaren Stelle aufgebaut sein. Sonnenschirme dürfen die Sicht nicht behindern.
  • Kleinkinder sollten niemals unbeaufsichtigt im Pool sein. Schwimmhilfen bieten keinen sicheren Schutz vor Ertrinken!
  • Mögliche Kletterhilfen, wie Stühle oder Hocker, unbedingt aus der Nähe des Pools entfernen.
  • Große feststehende Swimmingpools müssen mit einem Zaun und einer abschließbaren Tür umgeben sein. Kleinere Pools kann man gut mit speziellen Abdeckplanen sichern.
  • Auch kleine Plantschbecken könnten zur Gefahr werden, daher bei Nichtbenutzung immer das Wasser ablassen, denn auch Niedrigwasser kann für die Kleinsten zum Verhängnis werden.
  • Einstiegsleitern oder Rutschen sollten immer entfernt werden, wenn gerade nicht im Wasser geplantscht wird.
  • Es gibt mittlerweile Pool-Alarmanlagen, die Wasserbewegungen registrieren, die z.B. bei einem Sturz entstehen. Diese ersetzen aber auf keinen Fall eine Aufsichtsperson.
  • Auch Gartenteiche und Regentonnen können für Kleinkinder zu einer großen Gefahr werden und müssen entsprechend abgesichert werden.
  • Denken Sie immer auch an die rechtliche Seite, denn wer einen Pool im Garten hat, ist „verkehrssicherungspflichtig“ und kann bei Verletzungen oder gar Todesfällen haftbar gemacht werden.